I’m (not going) DOWN

I’m not going down, weil ich da grad‘ schon bin.

Ganz unten!

Ganz unten!

Deshalb die tödliche Hose hier auf meinem Blog – irgendwie schade, aber wo nix ist, kann man auch nix herzaubern. Nix ist in dem Fall meine Kreativität, die ist etwas zum erliegen gekommen, mangels Kraft, Energie und Ausdauer….

Ich hab‘ trotzdem was zu lesen für Euch 😉 – dann versteht Ihr mit größter anzunehmender Wahrscheinlichkeit auch WARUM ich DOWN und nicht UP bin….

Drum erklär‘ i jetzt mal wie Mutter-sein geht:

Am Anfang sind die Rollen klar verteilt:
Mutti stillt, Papi ist abgemeldet, schließlich gibt der ja keine Milch.

Papi wickelt ab und zu – sofern er da ist und die Sache nicht übelst zum Himmel stinkt oder nebendran schon rausquillt. Da fragt er dann: „Schatz, kannst Du nicht….!“

Alle gewöhnen sich aneinander und so herrscht nach ein paar Jahren friedlichen Familienlebens folgende Kultur:

Kind sitzt auf dem Klo, alle Eltern sind anwesend. Es hat das Übel in die Schüssel gesetzt und ruft: „Maaamaaaa, fertiiiiiig!“ Mama springt, Papa ist froh.

Kind sitzt wieder auf dem Klo, Papa ist anwesend. Es hat das Übel in der Schüssel versenkt und ruft: „Maaaamaaaa, fertiiig!“ und ruft: „Maaaaamaaaaa! FERTIG!!!!“ und ruft, diesmal energischer, denn die Klobrille hat schon deutliche Spuren im Kinderpopo hinterlassen: „Maaaaaaaaamaaaaaaaaaaaa!!!! F-E-R-T-I-G!“ Da stellt dann Papa fest, daß Mama gar nicht kommt. Er ruft zurück: „Was ist denn!?“ Darauf das Kind: „Neiiiin, die Mama soll kommen!“ und Papa ist froh. Kurz darauf ruft’s aus dem Klo: „Mamaaaaaah, fertig!!!“ Jetzt fällt Papa ein, daß Mama nicht kommt, weil sie nicht DA ist. Er quält sich in die richtig riechende Richtung, ist nicht mehr ganz so froh und hilft halt.

Weitere Jahre ziehen ins Land, es ist Sonntag, alle Eltern sind daheim und Mama liegt zur Entspannung in der Badewanne. Sie hat vorher mitgeteilt, daß sie jetzt baden geht, in der Badewanne: es ist Wasser drin, warm und duftend. Die Einstiegswellen haben sich gelegt, Mama hat sich gerade die Hände abgetrocknet und das Buch an der richtigen Stelle aufgeschlagen. Die Tür geht auf, die warme Luft verschwindet, es zieht kalt rein als das erste Kind erscheint.
„Du Mama, wie alt bin ich in Monaten!?“
„Hä? Warum willst du das denn wissen?“
„Ja wegen Mathe!“
„Wie? Ihr habt keine Hausaufgaben gemacht am Samstag, als ich nicht da war!?!?!?“
„Nööööh.“
Die Herleitung erspare ich jetzt, es ist alles ausgerechnet, Kind verschwindet mit dem Hinweis: „Hääää, ich kapier‘ überhaupt nix!“ und schließt die Tür, natürlich NACH der mütterlichen Aufforderung und der Anweisung: „Geh‘ zu Papa!“
Die Türe öffnet sich, das soeben wieder frisch aufgeschlagene Buch, wird beiseite gelegt, es ist noch kein Buchstabe gelesen worden.
„Und wieviele Wochen bin ich schon in der Schule? Mit Ferien?“
„Geh zu Papa!“
„Mennoooohhh, jetzt sag‘ schon!“
Mama leitet her, das Kind geht wieder UND lässt die Türe auf. Klar, Mama hat ja vergessen zu sagen, daß es die schließen soll.
Sie schreit aus der Wanne, schon recht angespannt, weil sie ja entspannen wollte: „Mensch! TTTTÜÜÜÜÜÜÜHR ZUUUUU!“
Darauf tönt es zurück, väterlicherseits: „Jetzt schrei‘ doch nicht dauernd so rum!“

Aber das war nicht alles, morgen kommt dann der Teil, der …… 👿

UND ja, ich bin selber schuld! Ja, es ist doof, wenn man vergisst, daß Kinder älter werden und auch mehr können und vergessen, daß man Papa auch fragen kann UND GANZ BESONDERS DOOF wenn man es selbst vergisst UND das nur, weil manIN so gern MAMA ist.

Ja, ich lerne daraus, habe schöne gute Vorsätze und hoffe, daß ich dazu auch ENERGIE habe :mrgreen:

 

PS: Lieber Göga, Du bist ein toller Papa, das was ich beschrieben habe, hat sich halt so eingeschliffen und ist natürlich LEICHT gefärbt! *küsschen* 😛

 

PPS: ich glaube das Wort „MAMA“ ist ein Synonym für „HILFE“ 😉 😉 😉 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “I’m (not going) DOWN

  1. Hat dies auf ganzichselbst rebloggt und kommentierte:
    Ich bin zwar nicht Mutter, aber immerhin Tante, und das hier kann ich nachvollziehen. Für alle Mamas da draußen:

  2. Frage: Hat die Türe keinen Schlüssel ? – grins. Das wäre eine lohnenswerte Anschaffung. Hab ich mir auch gegönnt, da ich ja zwischen “ Bin feeeeeerrrrrrtttttiiiiiigggg “ und “ Mama , kannste du mal gucken ? “ wählen darf und als Alleinerziehende mich zumindestens nicht über einen körperlich anwesenden Vater
    ärgern muss ( was nicht heißt, dass ich mich nicht über den abwesenden auslasse 🙂 ) .

    Liebe Grüße
    die Sammlerin

Ich freue mich über Kommentare, Inspirationen, Fragen....und Dich hier zu "sehen"! Danke!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s