Zum Abendessen: Pest oder Cholera

ischmierwurschd....

ischmierwurschd….

Nachdem ich gestern ja meinen Meckerer über Plastiktüten losgeworden bin, und bei Frau ichkaufnix auch noch einen Kommentar zu diesem Thema gefunden habe, ging es beim Abendessen grad weiter damit. Denn, wenn man so nicht-konsumiert hat man ja Zeit gewonnen und kann in genau dieser Zeit darüber nachdenken, was man denn so warum kauft.

An der Fleisch&Wurst-Theke vom Wir-lieben-Lebensmittelladen sag‘ ich zum Göga: „Du, guck‘ daß du ’ne Leberwurst (wir lieben Leberwurst & wissen wie sie gebastelt ist 😉 und essen sie dennoch :mrgreen: ) im Naturdarm kriegst, bitte….“ Okay, manch einer wird sagen, ich ess‘ nix wo ’ne Sau durchgemacht hat, aber, wie gesagt: wir mögen’s und essen’s.

Also, er bestellt, explizit IM NATURDARM und ich schlendere so an der Kühltheke vorbei und finde eine im Glas (Dose ist ja auch nicht soooo toll, wegen dem Lack & so  😦 ) – kommt sofort in den Korb. Wird getestet…

Der Plan von der Wurst im Glas oder im Naturdarm war natürlich Plastik und damit Weichmacher zu sparen. Natürlich wird die Wurst von der Theke im Naturdarm (!) in eine – „Na? Wer kommt drauf!?“ – richtig: Plasitktüte verpackt (wer kennt noch das gewachste Papier? Das irgendwann mal aufgeweicht und fusselig am Steak klebte? Das hat ja keinen gestört, das war halt so!) und dann nochmal in Papier… okay – kurzer Plastikkontakt, heißt kurzer Kontakt mit Weichmacher…ist jetzt keine so tolle Lösung, weil Plastik ist eben Plastik und auf jeden Fall in 30 Minuten Müll.

So ganz glücklich macht mich die Lösung jetzt nicht, es ist verpackungsmäßig immer noch besser an der Theke zu kaufen, als das komplett verschweißte Zeug: ABER ganz ehrlich, ich kann nicht anfangen an allen Fronten zu kämpfen, wo ich doch den schwierigsten Kampf gerade sowieso mit mir selbst (oder war das gegen mich!? 😕 ) führe.

Da verheddere ich mich und es kommt einfach gar nichts mehr dabei heraus, ich denke beim Essen-Einkaufen sowieso immer zu lange nach: 😯 über das Kleingedruckte, über Regionalität, über Müll und ob es jetzt besser ist BIO aus Israel oder KONVENTIONELL aus Deutschland…. am Schluß bin ich nur noch genervt, man – bzw. ich weiß dann gar nicht mehr wo ich aufhören soll mit 🙄 denken: „Kann ja nicht sinnvoll sein für ’n Käse aus der Region extra 15 km hin und nochmal zurück zu fahren, nur um an ein Stückchen Käse dran zu kommen! Aber Regionalität ist schon wichtig und muß unterstützt werden…“ Und dann fahr‘ ich mal zufällig an der Käserei vorbei, natürlich IMMER zur falschen Uhrzeit – geschlossen! „Sch…. Regionalität, wenn die nicht mal auf haben, wenn die Kunden kommen… 😦 , “ und versuche dann erfolglos mal an die Öffnungszeiten zu denken.

Erfolglos deshalb, weil das dann so abläuft:

Ich habe einen Termin, der Weg führt mich an der Käserei vorbei, ich sehe die GEÖFFNETE!!! Käserei und schaue auf die Uhr: „Schaade, keine Zeit mehr, sonst komm‘ ich unpünktlich….! Naja, dann halt nacher….“ Auf dem Rückweg: Ich habe keinen Termin, der Weg führt mich an der Käserei vorbei, ich sehe die (WAR KLAR ODER?) G E S C H L O S S E N E ! ! ! Käserei und schaue auf die Uhr: „Schaade, ….. Naja, dann halt das nächste Mal….!“ Und so kommt es, daß diese von uns sehr geschätzte Käserei uns sehr sehr sehr selten und eher zufällig sieht. Schade.

Nun zurück ins Studio und auf den Eßtisch geschaut.

Da liegt die Leberwurst im zusammengenähten Naturdarm, ich denk‘ „Hallo!? Wie geht das denn? Seit wann wird Naturdarm gewebt – hab‘ ich im Biounterricht nicht aufgepasst!?“ und NATÜRLICH schaue ich den armen Göga eher vorwurfs- denn liebevoll an. Jaaaha, die äußere Form stimmt schon, so nicht ganz gerade, mit so Buchten und Beulen, aber hej, dit is nich Natur… Ich (vermute ich säuselte nicht gerade *sorryschatz* 😳 ) fragte dann, ob er vielleicht beim Bestellen das Wort „Naturdarm“ irgendwie, najaalso, vergessen hätte. Hat er nicht, mein guter Göga. Die wo sich da Fachkraft schimpfen haben es versemmelt! Hallo!? Wenn die das nichtmal merken, daß ein Schweinedarm eher NICHT gewebt ist, sondern aus schweinischem GEWEBE besteht, na dann weiß ich auch nich. 😳

Die Wurst im Glas bleibt verschlossen. Mich trifft aber der Schlag, als ich DAHEIM die Inhaltsstoffe anschaue, was mir selten passiert, ich hab‘ mich aber so gefreut eine fast ohne Plastik zu finden (im recyclbaren zukünftigen Marmeladenglas), daß ich eben nichts gelesen habe: GLUTAMAT. Ach, ein Traum, etwas was die Hirnzellen nachhaltig schädigt, Kopfweh verursacht und das in MEINER Leberwurst. 😥

Leberwurst mit Glutamat oder Bisphenol A – Du hast die Wahl: entweder verblödeste oder du kannst Dich nicht mehr reproduzieren.

Da scheint mir die folgende Lösung doch recht prima: erst ganz viel Glutamat, dann merkst Du nicht so daß, das mit dem Vermehren nicht klappt.

…i schmier‘ wurschd – isch mir wurschd…. MAHLZEIT 👿

Advertisements

Ich freue mich über Kommentare, Inspirationen, Fragen....und Dich hier zu "sehen"! Danke!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s